fbpx
DIY Badebomben selber machen
DIY Geschenke,  DIY Naturkosmetik

DIY Badebomben – natürlich sprudelnder Badespaß

Ein heißes Bad mit einem angenehmen natürlichen Duft und etwas sprudelndem Badespaß…heute zeige ich dir, wie du die Badebomben selber machen kannst. Easy und mit wenigen Zutaten.

Die Badebomben sind ein wunderschönes Geschenk zum Muttertag, für die Freundin oder einfach für dich selbst – für einen entspannten Wellnesstag zu Hause.

Egal welche Blüten oder Streusel ihr als Deko verwendet, die Badekugeln machen wirklich etwas her. Für meine Badekugeln habe ich Lavendelblüten als Topping eingesetzt. Schön sind aber auch Rosenblüten oder ein Blütenmix in verschiedenen Farben als Deko für die Badekugeln.

Ihr könnt das Rezept noch mit wertvollen Pflegeölen verfeinern. Dazu wird es bestimmt auch nochmal einen Beitrag geben 😉

Hier aber zunächst das Grundrezept für die Badebomben. Du kannst sie entweder schlicht in weiß halten, oder mit etwas Farbe arbeiten. In meinem Video zeige ich dir, wie beides geht.

Badebomben selber machen – so geht’s:

Zutaten für sprudelnde Badebomben
Zutaten für sprudelnde Badebomben

Für 2 Badebomben benötigst du:

  • 125 g Natron
  • 62 g Zitronensäure (Pulver)
  • 12 g Stärke
  • ca. 4 Spritzer Wasser aus einer Sprühflasche
  • 10 Tropfen natürliche ätherische Öle
  • ggf. Deko (beispielsweise Lavendelblüten, Rosenblüten, Zuckerstreusel)
  • Badebomben-Förmchen (wenn du keine hast, kannst du auch Backförmchen, Eierbechern oder Eiswürfelförmchen verwenden)

Möchtest du bunte Badebomben benötigst du zusätzlich:

  • etwas Aronia-Pulver (rosa-rötlich), Kurkuma (gelb), grüne Tonerde (grün) – je nachdem welche Farbe deine Badebomben haben sollen.
  • zusätzlich noch 2-3 Spritzer Wasser

Zutaten – Tipps & Tricks:

#1: Aronia-Pulver, Rote Beete, Kakao oder Kaffee?
Zur Färbung deiner Badebomben kannst du Aronia-, Rote-Beete-Pulver oder auch Kakao, Kurkuma, Tonerde oder Kaffee verwenden. Ich habe mich für rosafarbene Badebomben entschieden und daher Aronia-Pulver genommen. Wenn du eine braune Färbung möchtest oder dich das Braun nicht so stört, kannst du auch Kaffee verwenden. Das enthaltene Koffein hat eine durchblutungsfördernde Wirkung und damit neben dem Badespaß auch einen belebenden Effekt für die Haut.

Wenn du auf Tonerde zurückgreifen möchtest, gibt es hier grün- und rosafarbene und jede ist für einen anderen Hauttyp geeignet:

  • Grüne Tonerde: Wenn du fettige, unreine und unausgeglichene Haut hast oder hormonell bedingte Hautproblemen, dann kannst du diese grüne Tonerde mal probieren.
  • Rosa Tonerde: Diese eignet sich für trockene, empfindliche Haut, die zu Rötungen oder Allergien neigt.

#2: Welchen Duft für die Badebomben
Um den Badebomben einen entspannenden oder auch belebenden Duft zu geben, verwendest du am besten naturreine ätherische Öle. Und was die Duftkombination angeht, kannst du kreativ sein. Der Mix aus Zitrone und Lavendel hat beispielsweise eine Wechselwirkung. Denn wenn du fit und munter bist und die Lavendel-Badebomben dann einsetzt, haben sie eine beruhigende Wirkung. Und wenn du eher träge und müde bist, belebt die Kombination deine Stimmung. Eine weitere meiner Winter-Lieblingskombinationen ist Blutorange und Rosmarin. Aber probiere dich einfach aus – es macht sehr viel Spaß, die persönliche Duftkreation zu finden – die perfekt zu dir oder zu dem Beschenkten passt.

#3: Warum sprudeln Badebomben?
Die Basis der Badebomben bilden Natron, Zitronensäure und Stärke. Und genau Natron und Zitronensäure sorgen auch für den Sprudeleffekt der Badekugeln. Wenn sie mit Wasser in Berührung kommen, startet eine chemische Reaktion, bei der Kohlenstoffdioxid freigesetzt wird und für sprudelndes Badewasser sorgt. Also keine Angst, es ist eine spaßige und lustige Reaktion und nichts gefährliches 🙂

Badebomben selber machen – so geht’s:

Um den „Teig“ für zwei Badekugeln herzustellen, mische 125 g Natron, 62 g Zitronensäure in Pulverform und 12 g Stärke in einer Schüssel. Eventuelle Krümel und Klümpchen zerdrückst du am Besten schon hier sanft mit dem Löffel.

Gib alle trockenen Zutaten zusammen und verrühre sie.

Dann folgen nach und nach 4 Wasserspritzer aus einer Sprühflasche. Gib erstmal nur 2 Wasserspritzer hinzu und schaue, wie sich die Masse verhält. Später kannst du weitere Spritzer ergänzen.

Der Einsatz der Sprühflasche ist hierbei sehr entscheidend, ansonsten startet schon eine kleine sprudelnde Reaktion und die Badebomben verlieren an Sprudelkraft für den Badewanneneinsatz.

Gib 4 Spritzer Wasser hinzu und verrühre abermals.
Gib 4 Spritzer Wasser hinzu und verrühre abermals.

Wenn du im Anschluss die 10 Tropfen ätherische Öle hinzugibst, kannst du dich entweder auf einen Duft konzentrieren oder du kreierst eine schöne Duftkreation.

Tipp: Um die Duftkombination vorher zu testen, schraube am besten die Fläschchen alle auf, die du verwenden möchtest und rieche an allen zusammen. Wenn du einen Duft etwas reduzieren möchtest, halte ihn einfach etwas weiter weg. So kann man gut testen, wie die Kombination wirkt.

Füge 10 Tropfen ätherische Öle hinzu.
Füge 10 Tropfen ätherische Öle hinzu.

Nun geht’s ans Kneten. Am besten ziehst du dir hierfür Gummi-Handschuhe an. Das hält die Badebomben rein.

Es wird nun so lange geknetet, bis eine schöne Masse entstanden ist, die sich wie feuchter Sand anfühlt. Bei richtiger Konsistenz lässt sich der Sand in der Hand in ein Klümpchen drücken. Wenn der Klumpen in deiner Hand schnell wieder auseinander fällt oder gar nicht hält, ergänze einfach nochmal etwas Wasser. Aber nur sehr achtsam und möglichst wenig – denke an die Sprudelreaktion 🙂 Ich musste meine Masse an dieser Stelle nochmal mit 2 weiteren Spritzern ergänzen. Daher habe ich dir in der Rezeptur gleich 4 Wasserspritzer aufgeschrieben.

Wenn du Deko auf deinen Badebomben haben möchtest, kannst du nun in eine Hälfte deiner Form ein paar Blütenblätter, Streusel oder was du sonst als Dekoration einsetzen möchtest, geben.

Gib die Deko in eine Förmchenhälfte und befülle es dann mit dem Badebombensand.
Gib die Deko in eine Förmchen-Hälfte und befülle es dann mit dem Badebombensand.

Nun gibst du in beide Förmchenhälften den Badebomben-Sand, sodass sie bis zum Rand gefüllt sind. Dann drückst du den Sand gut an. Gib nun auf beide Hälften zusätzlich noch ein Häufchen Badebombensand, was du aber diesmal nicht andrückst.

Förmchen mit losem Badebombensand als "Klebstoff" für die Hälften.
Förmchen mit losem Badebombensand als „Klebstoff“ für die Hälften.

Mit etwas Schwung bringst du nun beide Hälften zusammen. Mit einer leichten Drehbewegung wird der überschüssige Badebombensand verdrängt, bis die beiden Förmchenhälften zusammenstoßen.

Gib die Hälften mit Schwung zusammen und drehe sie, sodass der überschüssige Badebombensand herausrieselt.
Gib die Hälften mit Schwung zusammen und drehe sie, sodass der überschüssige Badebombensand herausrieselt.

Nochmal fest andrücken, dann kannst du schon vorsichtig die Hälften von der Badekugel lösen. Lasse die Badebombe sanft in deine Hand gleiten und lege sie vorsichtig auf einer Oberfläche zum Trocknen ab.

Lasse die Badekugeln nun mindestens 60 Minuten trocknen.

DIY Badebomben mit Lavendeldeko
DIY Badebomben mit Lavendeldeko
DIY Badebomben

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Selbermachen eurer Badebomben!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, lasst mir gerne ein Kommentar da!

Habt ihr die Badekugeln oder andere DIYs von mir ausprobiert? Ich bin auf eure Projekte gespannt – zeigt sie mir gerne auf Facebook und Instagram und vertaggt mich oder nutzt den Hashtag #doitcreative.

Der perfekte Abschluss deines Wellnesstages: Kennst du mein DIY Körperpeeling oder die selbstgemachte Bodycreme mit Sheabutter schon? Immer wenn ich diese verschenke, möchten alle eine Bodycreme-Flatrate 🙂

Viele weitere tolle DIYs mit Videos findest du auch auf meiner YouTube-Seite.

Wenn ihr mehr über mich erfahren wollt, schaut auf der über mich Seite vorbei.

Eure Jenni

[Gesamt: 5   Durchschnitt:  5/5]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.