fbpx
Körperpeeling
DIY Geschenke,  DIY Naturkosmetik

Peeling selber machen: Ein einfaches DIY Rezept

Wenn man genau wissen will, was in seinen Körperpflegeprodukten drin ist und wenn man auf unnötige Chemie und Füllstoffe verzichten möchte, stellt man sie sich am besten selber her. Darum habe ich kürzlich angefangen, einige meiner Pflegeprodukte selber zu machen. Das Peeling ist neben der Bodycreme, die ich euch schon vorgestellt habe, mein absolutes Lieblingsprodukt! Es macht Spaß alles zusammenzumischen, ist echt einfach und macht super weiche Haut. Und zugegeben, irgendwie ist es doch gleich viel entspannter, wenn man sich von seinem eigenen Produkt verwöhnen lässt 😊

Das Peeling ist ein super schönes Geschenk für die Freundin oder eine tolle Geschenkidee für die Mama. Du kannst die Farbe und Düfte so kreieren, dass sie zur beschenkten Person passen. Wann nimmt man sich schon mal die Zeit, so ein individuelles Geschenk zu gestalten. In einem schönen Glas verpackt, ist das Peeling mein absolutes Highlight als DIY Geschenkidee.

Für mein Peeling braucht ihr im Grunde nur Zucker und Öl und wenn ihr mögt außerdem etwas Farbe und ein paar ätherische Öle.

Peeling selber machen – so geht’s:

Zutaten für dein DIY Peeling
  • 90 g Zucker
  • 3 EL Öl (ideal sind: Süßmandelöl, Traubenkernöl)
  • ½ TL Aronia-Pulver (oder Rote-Beete-Pulver, Kaffee, Kakao oder Tonerde)
  • 30 Tropfen ätherisches Öl

Bevor ich dir zeige, wie du dein Peeling selber machen kannst, möchte ich dir noch ein paar Tipps und Hintergrundwissen zu den Zutaten geben, damit du die richtige Kombination für deinen Hauttyp zusammenstellen kannst.

Zutaten – Tipps & Tricks:

# 1: Welches Öl?
Beim Öl empfehle ich dir Mandelöl oder Traubenkernöl, da beide eine schöne Wirkung auf die Haut haben. Wie fast alle Zutaten bekommst du diese ebenfalls im Supermarkt oder online. Wenn du die beiden Öle nicht zur Hand hast, kannst du auch andere Öle aus deiner Küche verwenden. Olivenöl hat ebenfalls eine gesunde Hautwirkung. Egal welches Öl du einsetzt, achte auf eine gute Qualität!

# 2: Zucker vs. Salz
Ob du Salz oder Zucker als Basis verwendest, kannst du selbst entscheiden. Die körnige Struktur der Zutaten macht beides als Peeling-Basis ideal. Jedoch haben beide eine andere Wirkung auf die Haut. Also wähle das zu deiner Haut passende aus:

  • Zucker: Zucker entfernt die abgestorbenen Hautschuppen sehr schonend. Daher ist er für trockene, empfindliche Haut am besten geeignet. Zucker hat zwar keine nährenden Inhaltsstoffe, aber er glättet die Haut und beschleunigt so die hauteigene Regeneration. Außerdem hilft er der Haut, Feuchtigkeit zu spenden.
  • Salz: Salz wirkt aktiver als Zucker, da die Kristalle etwas größer sind. Genauso wie der Zucker, entfernt auch das Salz abgestorbene Hautreste. Zudem liefert es der Haut während der Anwendung wichtige Nährstoffe. Denn während der sanften Massage lösen sich die kleinen Kristalle auf und setzen diverse Mineralien frei (Calcium, Kalium, Magnesium). Wenn deine Haut es verträgt, verwende also lieber Salz anstatt Zuckers.
    Achte beim Kauf darauf, dass du qualitativ gutes Salz verwendest (bspw. Salz aus dem Toten Meer, Himalaja-Salz, Mittelmeer-Salz).

# 3: Aronia-Pulver, Rote Beete, Kakao oder Kaffee?
Zur Färbung deines Peelings kannst du Aronia- Rote-Beete-Pulver oder auch Kakao oder Kaffee verwenden. Ich habe mich für ein rosa Peeling entschieden und daher Aronia genommen. Wenn du eine braune Färbung möchtest oder dich das Braun nicht so stört, kannst du auch Kaffee verwenden. Das enthaltene Koffein hat eine durchblutungsfördernde Wirkung und damit einen belebenden Effekt für die Haut.

Wenn du auf Tonerde zurückgreifen möchtest, gibt es hier grün, rosa oder weiß und jede ist für einen anderen Hauttyp geeignet:

  • Grüne Tonerde: Wenn du fettige, unreine und unausgeglichene Haut hast oder hormonell bedingte Hautproblemen, dann kannst du diese grüne Tonerde mal probieren.
  • Rosa Tonerde: Diese eignet sich für trockene, empfindliche Haut, die zu Rötungen oder Allergien neigt.
  • Weiße Tonerde: Wenn du dich bei keiner der obigen wiederfindest, sollte die weiße Tonerde für dich die Richtige sein. Sie ist für alle Hauttypen geeignet.

Peeling selber machen – so geht’s:

Gebe alle Zutaten in eine Schüssel und vermische sie miteinander, bis ein homogenes Peeling entstanden ist.

Tipp: Um die Duftkombination vorher zu testen, schraubt am besten die Fläschchen alle auf, die ihr verwenden möchtet und riecht an allen zusammen. Wenn ihr einen Duft etwas reduzieren möchtet haltet ihn einfach etwas weiter weg. So kann man gut testen, wie die Kombination wirkt.

Homogen vermischtes Körperpeeling

Wenn das Peeling homogen ist, kann es in ein sauberes Glas abgefüllt werden.

DIY Peeling in ein Glas abfüllen

Anwendung & Haltbarkeit deines Peelings:

Anwendung: Das Körperpeeling auf die Trockene oder nur leicht angefeuchtete Haut geben, sanft einmassieren. Genieße deine persönliche Duftkreation! Anschließend mit warmem Wasser abspülen.

Haltbarkeit: Das Peeling hält sich bei Raumtemperatur etwa 1-2 Monate.

DIY Körperpeeling

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Selbermachen eures Körperpeelings!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, lasst mir gerne ein Kommentar da!

Habt ihr das Peeling oder andere DIYs von mir ausprobiert? Ich bin auf eure Projekte gespannt – zeigt sie mir gerne auf Facebook und Instagram und vertaggt mich oder nutzt den Hashtag #doitcreative.

Passend zum Körperpeeling: Kennst du meine Bodycreme mit Sheabutter schon? Immer wenn ich diese verschenke, möchten alle eine Bodycreme-Flatrate 🙂

Viele weitere tolle DIYs mit Videos findest du auch auf meiner YouTube-Seite.

Wenn ihr mehr über mich erfahren wollt, schaut auf der über mich Seite vorbei.

Eure Jenni

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  4.8/5]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.