fbpx
DIY Baby & Kinder,  Feiern & Feste

Ostereier färben mit Rotkohl

In altbewährter Oster-Vorfreude werden wir heute Ostereier färben. Die Farbe dafür stellen wir selber her. Dazu nutzen wir einen frischen Rotkohl, den wir auskochen. Das tolle dabei: Ihr könnt den Rotkohl anschließend weiter zum Essen zubereiten.

Tipp: Passend dazu mein Rotkohl-Rezept:

Ich schwitze dazu Äpfel und Zwiebeln an und gebe anschließend den Rotkohl mit etwas Apfelsaft sowie Nelken, ein Lorbeerblatt und eine Ecke einer Zimtstange dazu. Das lasse ich dann möglichst einige Stunden auf niedrigster Stufe köcheln – dann wird der Rotkohl schön weich. Dabei muss immer wieder etwas Apfelsaft nachgegossen und darauf geachtet werden, das nix anbrennt. Am Ende rühre ich noch Apfelmus nach Geschmack hinzu.

Beim Nachfärben der Eier hilft euch das Video. Hier zeige ich euch Schritt für Schritt, wie ihr eure Ostereier natürlich färben könnt.

DIY Ostereier färben mit Rotkohl

Materialien zum Ostereier färben:

Materialien zum Färben eurer Ostereier
  • Ein paar Eier – Probiert sowohl braune als auch weiße Eier aus. Mir gefällt die Färbung auf den weißen Eiern besser, aber das ist Geschmackssache.
  • Einen kleinen Rotkohl
  • Wasser
  • Natron
  • Essig
  • Ein paar hohe Schüsseln oder Gläser – je Farbvariante braucht ihr ein Gefäß

Kurzanleitung:

Du möchtest gleich mitfärben? Im Video zeige ich dir die Step-by-Step-Anleitung.

#1: Eier vorbereiten, kochen und Rotkohl-Sud aufsetzen

Die Stempel auf den Eiern können mit einem in Essig getunkten Wattepad oder -stäbchen einfach entfernt werden. Hier sollte man jedoch sparsam mit dem Essig umgehen, damit sich die Eierschale nicht zersetzt.

Anschließend kocht ihr die Eier etwa 10-12 Minuten, je nach Größe. Anschließend dürfen sie nicht abgeschreckt werden, da sie sonst nicht so lange haltbar sind. Hartgekochte und unabgeschreckte Eier haben eine Haltbarkeit von ca. 2 Wochen.

Der Rotkohl wird in Streifen geschnitten und in einem Topf mit Wasser bedeckt zum Kochen gebracht.

Wenn der Rotkohl einmal aufgekocht ist, regelt ihr die Temperatur runter (bei mir auf Stufe 3 von 14) und lasst ihn so noch ca. 45 Minuten köcheln.

#2: Sud abseihen

Hat der Rotkohl ausreichend lange gekocht und das Wasser eine schöne Lilafärbung angenommen, wird der Rotkohl aus dem Sud geschöpft und kann zum Essen zubereitet werden – für die Eier hat er seine Aufgabe erfüllt. Den Sud lasst ihr eine Weile abkühlen und gebt ihn anschließend in drei Gefäße.

Sud in Schüsseln umfüllen – am besten nehmt ihr hohe & schmale Gefäße

Achtet hierbei darauf, dass diese möglichst hoch und schmal sind, damit die Eier gut mit der Flüssigkeit bedeckt werden. Wie ihr im Video seht, waren die anfangs gewählten Schüsseln keine gute Wahl, weil die Eier nicht komplett bedeckt waren. Daher habe ich später alles nochmal in Gläser umgefüllt. Nehmt also direkt schmale, hohe Gefäße 😉

#3: Sud einfärben

Um die unterschiedlichen Färbungen zu erreichen müssen wir nun etwas Chemie ins Spiel bringen: Rotkohlsaft ist ein Indikator. Der Farbstoff des Suds verändert seine Farbe, wenn man Säure (hier also Essig) oder Laugen (hier also Natron) hinzugibt.

Wie ihr im Video auch schön sehen könnt, wird der Sud mit der Essig-Zugabe rötlicher und mit dem Natron blau-grün. Je nachdem wie viel Essig bzw. Natron ihr hinzugebt, wird die jeweilige Farbe intensiver. Wenn ihr etwas zu viel Essig/Natron hinzugegeben habt, könnt ihr es mit dem Dazumischen von „neutralem“ Sud wieder korrigieren.

#4: Eier im Sud färben

Anschließend gebt ihr die Eier in den Sud. Sie sollten komplett mit dem Sud bedeckt sein.

Hier können die Eier nun, je nach gewünschtem Farbergebnis, 1-18 Stunden liegen. Schaut immer wieder zwischendurch, ob euch das Ergebnis so gefällt. Die braunen Eier benötigen deutlich mehr Zeit, um die Farbe anzunehmen.

Durch die Verwendung von braunen bzw. weißen Eiern bekommt man also nochmal andere Farbnuancen hin. Es ist Geschmackssache, ob man weiße oder braune Eier verwendet bzw. hängt davon ab, wie intensiv ihr die Färbung haben möchtet. Ich würde beim nächsten Mal nur weiße Eier verwenden, da man die Farbunterschiede schöner sieht.

Natürlich gefärbte Eier mit Rotkohlsaft

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Färben. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir gerne!

Wenn ihr mehr über mich erfahren wollt, dann schaut auf meiner über mich Seite vorbei.

Eure Jenni

Du brauchst noch ein besonderes Geschenk?

Wenn du noch ein kleines Geschenk zu Ostern brauchst, dann schau doch mal in meinem Shop vorbei. Da gibt’s DIY-Boxen. So kannst du ein DIY-Projekt verschenken, ganz ohne dass du vorher alle Zutaten besorgen musst. Die Box mit allen Zutaten kommt direkt zu dir nach Hause, auch inklusive aller Aufbewahrungsgläser & Beschriftungsetiketten. Du kannst direkt loslegen 😉 Zum Verschenken oder gemeinsam selber machen!

Du hast eins meiner DIYs nachgemacht? Dann tagge mich gerne oder teile es auf Instagram mit dem #mydoitcreative.

Eure Jenni

Lass dich inspirieren!

Du freust dich über noch mehr Osterdeko und Mitbringsel zum Osterfrühstück? Dann schau dir doch mal das kleine nachhaltige Kresse-Ei an. Oder möchtest du noch mehr Ideen zum Thema Ostereierfärben mit Naturmaterialien? Ich zeige dir, wie du Ostereier mit Kurkuma färben kannst.

Viele weitere tolle DIYs mit Videos findest du auch auf meiner YouTube-Seite.

Lass uns vernetzen!

Du möchtest lieber DIY-Projekte mit Videoanleitung? Dann schau doch mal auf meinem YouTube-Channel vorbei oder lass und vernetzen über Instagram und Pinterest. Habt ihr DIYs von mir ausprobiert? Ich bin auf eure Projekte gespannt – zeigt sie mir gerne auf Instagram und vertaggt mich oder nutzt den Hashtag #mydoitcreative.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.